10. Januar 2018

Kommt das nur mir so vor ...

... oder sieht sich Deutschland hier mit einem öffentlichen Werbe-Angebot für eine Geschlechtsumwandlung konfrontiert?!?!?!?!



Zugegeben, ich dachte mir nicht viel, als ich gestern Abend nur mit einem halben Auge den Fernseh-Werbeblock verfolgte. Die übliche Werbung für Wäscheparfum, Zahnweißkaugummis und Fertigpizza kennt man ja und es lohnt sich selten, zweimal hinzuschauen. Aber als dieses Bild über den Bildschirm blitzte, war ich wach:

Konnte das sein? Hab ich mich verguckt, verhört?

Es blieb nichts anderes übrig, ich musste online gehen, mich vergewissern. Und tatsächlich, da stand es auch zu lesen: "Mach dich krass weiblich" und "mach dich krass männlich".
Unglaublich, macht irgend so ein neumodisches Online-Unternehmen jetzt schon Fernsehwerbung für Geschlechtsumwandlungen? Wo kommen wir denn da hin? Da könnte ja noch jemand denken, es wäre vielleicht nur ein bisschen schlimm, wenn er/sie/es das Gefühl hätte, im falschen Körper geboren zu sein und es könnte womöglich sogar ganz okay sein, mal eben auf einen Button zu klicken und das Wunschgeschlecht ohne schlechtes Gewissen und moralische Bedenken frei zu wählen. Einfach so, ohne rechtmäßiges Mobbing und Ausgrenzung.

Das, meine Lieben, das wäre der Moment, an dem ein großer #Aufschrei des fies unterdrückten konservativen Konservendosendenkens erfolgen müsste. Der armen, bürgerlich-spießigen Gesellschaftsmehrheit, die so lange unter dem Liberalismus zu leiden hatte und nun händeringend die Gegenreformation herbeischimpfen will.

Aber, nein, es ist ja doch nur halb so wild. Da oben steht ja auch jeweils: "für Frauen" und "für Männer". Sogar beim richtigen Geschlecht. Also doch kein Grund, die Demokratie einzustampfen und dem Rückschritt den Vortritt zu lassen.

Hm, wobei: Einen #Aufschrei können wir hier durchaus in die Welt hinaus rufen!
Hier wird krass diskriminiert. Jawohl. Nicht nur, dass es nach Geschlechtern getrennte Optionen gibt, was die Gleichberechtigung mal eben aushebelt, nein, hier wird auch noch impliziert: Frauen müssen schlank sein, um krass weiblich zu sein. Und Männer stark, um krass männlich zu sein.

Ist das nicht das Schubladendenken, das wir seit Jahrzehnten versuchen hinter uns zu lassen?
Dürfen mollige Frauen nicht Frauen heißen und schwache Männer nicht Männer sein?


Wie dem auch sei - irgendwer schreit immer ;-)

In diesem Sinne: einen schönen Tag euch allen und immer schön die Augen aufhalten beim Werbung gucken. Man weiß nie, wer einem versucht, sein Weltbild zu verkaufen ...